Eine Aktion zur Bewusstseinsbildung für das Schulbusfahren im Lieser- und Maltatal

Initiiert vom Schulbusbetreiber Bacher Reisen in Kooperation mit der KEM Lieser- und Maltatal

U0A6514sm

Allgemeine Ausgangssituation:

Es ist vielfach leider nicht sehr cool, mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. dem Schulbus zu fahren. Dies hat natürlich seine Gründe.
Viele Eltern haben Bedenken, dass dem Kind am Schulweg etwas passieren könnte.
Es gilt auch irgendwie als „Wohlstands-Symbol“, wenn man die Kinder mit dem Auto in die Schule bringt. Die Autoschlangen vor den Schulen werden jedes Jahr länger. Damit verbunden sind wieder Gefahren, weil die vielen PKW´s vor den Schulgebäuden zum Teil die Gehwege bzw. auch die Bushaltestelle verparken.

Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel haben leider auch manchmal noch nicht erkannt, dass Schulkinder eine sehr wichtige Kundenschicht für die Zukunft sind. Die SchülerInnen werden von einigen Chauffeuren manchmal sogar als lästige Störenfriede empfunden. Schulanfänger haben vor allem zu Beginn des Schuljahres Angst, allein den Schulweg zu bewältigen und bekommen oft nicht die notwendige Hilfe.

Es ist nicht immer möglich,optimale Fahrzeiten für die Kinder anzubieten (z.B.: Ankunft Schule eine ¾ Stunde vor Unterrichtsbeginn, etwas längere Wartezeiten zur Mittagszeit etc.)

Projekt Vision

  • Wir wollen erreichen, dass Schüler, die eine Haltestelle gut erreichen können, künftig ganz bewusst und selbstverständlich mit den Schulbussen in die Schule und wieder nach Hause fahren. – denn Busfahren ist „cool“
  • Wir wollen mit dem Projekt gezielte Maßnahmen setzen, welche die Kinder motivieren sollen, mit den Öffi‘s bzw. dem Schulbussen zu fahren.
  • Wir wollen uns dabei besonders um die Schulanfänger bemühen und ihnen zum Schulanfang einige Hilfestellungen (z.B.: Busguides) bieten.
  • Wir wollen es schaffen, dass alle Öffis & Schulbus Benützer die „coolen Typen“ sind. Das ökologisch unsinnige Mama Taxi ist in Zukunft „out“!
  • Wir wollen im Rahmen des Projektes mit den Schulen, Eltern, Land, Verkehrsverbund, Exekutive, Gemeinden etc. Maßnahmen für einen besonders attraktiven und sicheren Schulweg ausarbeiten und umsetzen.

Maßnahmen/Aktivitäten

Gefahrenstellen verringern:

  • Gemeinsam mit den Gemeinden Gefahrenstellen begutachten / Lösungen finden.

Laufende Bewusstseinsbildung - Cool in die Schul´

  • Aktive Öffentlichkeitsarbeit über das Projekt

Aktion für Schulanfänger „Ich fahre 1. Klasse“

  • Informationstage zum Schulende und Schulanfang
  • Schulanfänger dürfen in den ersten Busreihen sitzen (Sitze werden reserviert)
  • Zu Schulbeginn begleiten Bus-Guides die Fahrschüler im Bus und helfen beim „Zurechtfinden“

Bus-Bonuspunkte Sammeln

  • Ab Schulbeginn 2021 gibt es für Kinder ein APP bzw. einen QR Code. Damit können Sie beim Einsteigen auf das Handy oder auf eine Datei / Tablet beim Fahrer ihre Fahrpunkte sammeln. Wer die meisten Punkte gesammelt hat erhält eine Belohnung.

Ziele des Projektes

  • Wir schaffen es, die Kinder/ Jugendliche zum Busfahren zu motivieren, um damit den (täglich parallel zum Bus stattfinden) Individualverkehr zu vermindern!
  • Wir schaffen damit bei den Kinder/Jugendlichen und auch Eltern ein Bewusstsein für Klima und Umwelt.
  • Wir machen „Öffentlichen Verkehr“ in der Region cool und trendy!
  • Wir schaffen mit diesem Projekt ein Österreichweites Vorzeigeprojekt zum „Nachahmen“

Wir leisten mit diesem Projekt einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz!